Das einzig wahre Moment Theater
Szenen aus dem Repertoire des Moment Theaters
 
Aktuell
Programm
Vorschau
Geschichte
Ensemble
Repertoire
Presse
Archiv
Links
Newsletter
Kontakt
Impressum
Sie befinden sich hier: -> Startseite -> Presse -> Presseartikel

Insgesamt ein Glücksgriff

Lebensfreude und Schwermut
Er gilt als der erotischste aller Tänze, seine Lieder beschwören die Liebe und die Leidenschaft, seine Rhythmen sind unwiderstehlich und seine Melodien Balsam für die Seele: Weit mehr als ein Tanz ist der Tango ein Lebensgefühl und die musikalische Seele seiner Heimat Buenos Aires.

NGZ, 22. November 2004

In die leidenschaftliche, klangvolle und rhythmische Welt des Tangos entführte das Ensemble Milonga Sentimental mit Sängerin Malena Grandori am Freitag sein Publikum im Kulturkeller. Mit Klassikern aus der reichen, mehr als hundertjährigen Tradition des Tango und mit Eigenkompositionen ließen sie dabei den nasstrüben Niederrhein schnell vergessen und boten eine Reise für Ohren und Seele, bei der das Rauschen des Atlantiks ebenso erklang wie die Musik, die in den Straßen, Cafehäusern und Konzertsälen von Buenos Aires der bezaubernde, mitreissende Ausdruck der argentinischen Lebensart zwischen Temperament und Leidenschaft ist.

Erst vor einem halben Jahr hat sich das Ensemble aus hochkarätigen Profi-Musikern zusammengesetzt und unter der musikalischen Leitung des Akkordeon-Virtuosen und Komponisten Andres Grandori schon ein eindrucksvolles Repertoire erarbeitet. Dabei ist Andres Grandoris Akkordeon die Seele des Ensembles, atmet und lebt und erzählt virtuos vielstimmige Geschichten von der Liebe, von der Trauer und vom Leben.

Am Kontrabass gibt Marc Gretzel den wechselvollen Puls und wenn der Neusser Violinist Esteban Gimenez die erste Stimme übernimmt mit seiner quicklebendigen melodiös-warmherzigen Geige, geht akustisch die Sonne Argentiniens auf. Malena Grandoris brillante Altstimme ist rundum ein Genuss und findet traumsicher die einzigartige Balance zwischen unbändiger Lebensfreude und Schwermut, die den Tango prägt, dessen helle Stücke selten ohne dunklen Unterton sind und dessen schwermütige Lieder eine unterschwellige, ungebrochene Lebensfreude nicht verleugnen.

Auch wenn der Gitarrist des Ensembles, Carlos Morales, fehlte, waren Malena Grandori und die Milonga Sentimental ein perfektes Team, das den ganzen Zauber des Tangos zu entfalten wusste und sein Publikum restlos begeisterte. Durch Zufall entstand der Kontakt zwischen dem Ensemble und dem Neusser Theatermacher Patrick Schad, der mit seinem Einzig Wahren Moment-Theater den Tango-Abend präsentierte.

Wenige Monate vor Beginn ihrer Tournee durch Deutschland und die Schweiz, gab es so für ein kleines Neusser Publikum die große Chance, die Tango-Musiker in fast persönlichem Rahmen zu erleben, bevor sie mit ihrem Charme und ihrer Virtuosität auf größeren Bühnen erfolgreich sind. Und weil das jeder im Raum ahnte, wurden Malena Grandori Y Ensemble erst nach zahlreichen Zugaben entlassen.

Insgesamt ein Glücksgriff des Einzig wahren Moment Theaters und ein herrlicher, herz- und seelenwärmender Tango-Abend.

(KaTse)